2
Jul
2015
2

[ Inspiriert! ] Zuhause bei Chris – Upcycling|Surf|DIY

Ich starte eine neue Serie. Ich nenne sie:

[ Inspiriert! ] Zuhause bei …

In der Serie möchte ich Dir kreative Menschen und Macher mit ihren Ideen für Daheim vorstellen.
Besonders spannend sind sie, weil sie in eigenen „Disziplinen“, passend für den Blog, ganz vorne mit dabei sind:

Selbstversorgung, Eigenbau, Upcycling, Wassersport, Treibholz, Second Hand, …

Doch schauen wir nun mal hinter die Fassade.

Darf ich vorstellen?

Diese Woche darf ich bei Chris zu Gast sein und meine Kamera auspacken. Ursprünglich hat sich Chris für meinen Treibholz-Fundus interessiert. Doch schnell kamen seine selbst gebauten Möbel aus den unterschiedlichsten Boards ins Gespräch, die ich Dir gerne zeigen möchte.

Wohin das Auge auch reicht… ein Boardparadies:

 

# Der Skimboard-Tisch

Skimboard-Wohnzimmertisch-Upcycling

Skimboard-Couchtisch-Upcycling

 

# Das Surfb(r)ett

Surfboard-Bett-Upcycling

Surfboard-Bett-Upcycling2

 

# Der Snowboard-Schreibtisch

Snowboard-Schreibtisch-Upcycling

Snowboard-Schreibtisch-Upcycling2

Und zu guter Letzt…

# Die Snowboard-Lampe

Snowboard-Lampe-Upcycling

 

Einige Fragen möchte ich noch direkt loswerden….

Chris-Upcycling

 

Wie kamst Du zu den Ideen?
Ich stand mit einem Arbeitskollegen in der Hamburger U-Bahn. Dort hab ich dann nen Typen mit einem Snowboard unterm Arm gesehen und meinte gleich „Eigentlich könnte man daraus eine richtig geile Lampe bauen!“. 
Daraufhin habe ich bei ebay Kleinanzeigen gestöbert. Da waren ganz viele Leute, die halt günstig Boards verkauft haben und ich dachte, bei 20,- Euro kannste ja keinen Fehler machen. Ich habe mir eins geholt, noch 4 Spotlights dazu besorgt und dann habe ich ein paar Löcher ins Board gebohrt, mir ne Deckenkonstruktion überlegt, alles verkabelt und schon war meine Lampe daraus entstanden.
Die Idee zum Bett kam durch ein Wortspiel „Jetzt hätte ich Bock auf n Surfbett“.

Hast Du eine Werkstatt?
Mein kleines Zimmer ist meine Werkstatt, das fleißig gereinigt werden muss. Häufiger.

Was entstand zuerst, was zuletzt?
Zuerst entstand die Lampe, dann der Schreibtisch, das Bett und zuletzt der Couchtisch aus dem Skimboard. Die Dinge sind ziemlich zeitnah hintereinander im letzten Jahr entstanden.

Bist Du die Boards auch selbst gesurft? Woher hast Du das ganze Material?
Nein, nicht selbst gesurft. Ich kite zwar, aber das sind alles ausgemusterte Boards aus Second Hand. Teilweise dann sogar zufällig aus meiner Nachbarschaft zwei Haustüren weiter.

Welches Werkstück war am zeitaufwendigsten?
Ist schon schwierig und zeitaufwendig die geeigneten Materialien zu finden. Ein neues Brett zersägt man natürlich nicht und muss häufiger bei Online-Börsen gucken und zur richtigen Zeit zuschnappen. Es ist ab und zu schwieriger vom Transport her. Mich haben auch schon einige Leute ganz lustig in der Bahn angeguckt.
Ansonsten war das Bett am zeitaufwendigsten. Das Zerschneiden mit der Konstruktion dahinter. Da ich die Enden hochgestellt habe und alles richtig fest mit dem Lattenrost verbinden musste.

Hattest Du eine Anleitung oder war das alles frei Schnauze?
Alles frei Schnauze. Ein grober Plan bestand, aber der Rest kam spontan. Ich habe die Challenge angenommen, dass vielleicht alles gar nicht klappt und ich mir dann etwas Neues überlegen muss.

Hast Du ein Lieblingsstück?
Mein Couchtisch. Naja, das Bett eigentlich auch. Ich kann mich da nicht entscheiden.

Hast Du schon wieder neue Ideen oder bist du erst einmal durch mit den Ideen?
Ich vermute mal, ich bin durch. Der Blumen-, bzw. Kräuterkasten aus Treibholz ist noch so ein Projekt. Wobei Dein Treibholz schon als Deko allein super ins Zimmer passt. Ansonsten bin ich, glaub ich, erst einmal durch. Ich lass mich inspirieren, immer wieder! 

Ich bedanke mich ganz herzlich, dass ich vorbeischauen durfte und freu mich schon jetzt darauf zu sehen, was aus dem Treibholz wird!

 

 

Hat Dich der Beitrag für Upcycling Möbel inspiriert?
Hinterlass gerne einen Kommentar! 

Möchtest Du selbst Teil der Serie werden, um weitere Leser zu inspirieren?
Dann kontaktier mich gern!

 

Bild

Das könnte Dir auch gefallen

DIY – Treibholz-Deko zur Weihnachtszeit
Die Top 5 der Treibholz-Künstler
DIY | Vom Sperrmüll-Stuhl zum Blickfang
Bali – wie ich das Geheimnis um die Strandsammler lüftete

6 Kommentare

  1. Robinson

    Hallo Andrea, ich finde deine bzw. eure kleine Doku von zu Hause richtig toll. Wenn du Lust hast, lade ich dich gern nach Plön ein :-) Ich habe unsere ganze Wohnung mit tollen Sachen ausgestattet. Der Couchtisch aus einer über einhundert Jahre alten Tür, eine große Designerstehlampe aus Treibholz, DVD Regale aus Treibholz, eine Garderobe aus alten Bootsstegplanken (noch mit „Blechschildnummern der Liegeplätze), eine „Schuhablage“ für nasse Schuhe- gefüllt mit Strandsteinen, ein vergrößerbarer Esstisch aus alten Holzplatten und Balken… usw.
    P.s.: Deine Homepage ist richtig toll geworden und, du kannst etwas was andere nicht können, du schreibst mit Herz. Sonnige Grüße Robinson

    1. andrea | treibholzeffekt

      Hej Robinson, ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Da freu ich mich riesig! Nicht nur über die lieben Worte, sondern auch über das Angebot bei Dir in Plön vorbeizuschauen. Das klingt in der Tat ganz nach meinem Geschmack! Gerne würde ich mich dann bei Dir melden, sobald ich die Zeit für einen Trip gen Norden kommen sehe! Liebe Grüße, Andrea =)

  2. Anne

    Der skimboard Tisch ist eine super Idee! Habe auch noch so eins rumfliegen. Könnte man erfahren ob der Chris das eigentliche Board von unten noch irgendwie mit Latten gestärkt hat? Oder einfach nur klar lackiert? Habe Interesse das ganze mal nachzubauen ;-)

    Liebe Grüße aus Maastricht,

    1. andrea | treibholzeffekt

      Hej Anne,
      freut mich, dass es Dir so gefällt, dass Du es nachbauen möchtest! =)
      Nein, er hat das Board nicht verstärkt. Er hat es lediglich auf die Füße geschraubt. Die Füße sind übrigens zwei zweckentfremdete Schwedenfeuer für wenig Geld aus dem Baumarkt. Halt mich gerne auf dem Laufenden, wie Dir Dein Tisch gelingt! Ganz liebe Grüße zurück aus Hamburg, Andrea =)

  3. Da musste ich zweimal guckegucken. Das Skimboard ist von meinem alten Arbeitgeber. :) Wie lustig. Geniale Ideen. Die inspirieren mich dazu auch ein Surfbett zu bauen, wenn wir mal wieder sesshafter werden und neue Möbel brauchen. LG aus Perth, Dani

Mich interessiert auch immer Deine Meinung. Hinterlass mir gerne einen Kommentar!