15
Apr
2015
1

Liebes Tagebuch, es war mir eine Freude!

So könnte ich anfangen, beschließe aber, die Geschichte der letzten zwei Tage in Bildern zu erzählen.
Sie steht unter dem Motto:

Sich eine Freude machen!

Wie alles begann…
Ich habe nachmittags ein Kleid zum Lüften auf den Balkon gehangen. Als ich es wieder rein holen wollte, war es nicht mehr da. Ich konnte es nicht finden und habe eine Notiz in den Hausflur gehangen:

Suche_Kleid

Niemand aus dem Haus hat man Kleid gesehen, woraufhin ich am nächsten Morgen meinen Zettel an die Haustür des Nachbar-Hauses umgehangen habe. Ich war schon etwas down, dass ich mein Kleid verloren habe.
Am Nachmittag klingelte eine Frau bei mir und meinte, ich solle mal in deren Treppenhaus vorbeischauen. Dort fand ich dann das:

Kleid_Fund

Kleid_Fund_Notiz

Meine Reaktion darauf:

Danke_Flasche

Danke_Notiz

 

 

Am Abend habe ich noch eine Überraschung von Christiane erhalten.

Ueberraschung

Ein wahrer Schatz von ihrem Helgoland-Besuch, denn sie kennt neben meinem Faible für Treibholz, auch das für Seeglas. Mein Herz schlägt höher!

Seeglas

 

So banal mein kleines Beispiel auch sein mag – macht es nicht unheimlich viel Spaß und glücklich, sich gegenseitig kleine Freuden zu bereiten?
Mir hat es den Tag versüßt!

DANKE!

„Freude lässt sich nur voll auskosten,
wenn sich ein anderer mitfreut.“
(Mark Twain)

Take care! <3

 

 

Bild

 

Bild

Das könnte Dir auch gefallen

Bali – wie ich das Geheimnis um die Strandsammler lüftete
1 Jahr treibholzeffekt – was sich verändert hat und wie es weitergeht!
YAY! Gefunden! Meine erste Flaschenpost
Wie eine Flaschenpost die Welt verbindet

2 Kommentare

Mich interessiert auch immer Deine Meinung. Hinterlass mir gerne einen Kommentar!